A- A A+

Arthroskopie und Umstellung Knie

Krankheit

Ihr Bein ist krumm und dadurch nützt sich das Kniegelenk ungleichmäßig ab. Es finden sich folgende Besonderheiten:

Meniscusrisse

Der Meniscus ist ein gummiartiges Stoßdämpfungselement, der degeneriert und zerrieben wird und einklemmen kann.

Knorpelschaden

Durch die Fehlstellung hat die Knorpeldicke abgenommen. Beschädigter Knorpel kann durch verschiedene Techniken manchml notdürftig repariert werden (Microfacturing, Bohrung,...).

Kniescheibenhöhe

Falls Sie eine niedrige Kniescheibe haben, wird die Lage in derselben OP verbessert.

 

Umstellungsosteotomie

arthroskopie und umstellung knie 1Zuerst wird mit einer winzigen Kamera im Gelenk nachgesehen, ob eine Hälfte im Gelenk noch in Ordnung und die Operation möglich ist. Die kaputte Hälfte wird – soweit möglich – repariert.

Dann wird der Knochen am Ort der Deformität außerhalb des Gelenks durchgeschnitten und durch Zangen und Drähte eingerichtet und das Ergebnis mittels Röntgen in beiden Ebenen am OP-Tisch kontrolliert und der Knochen mit einer
Platte in der richtigen Stellung fixiert.

In der Regel wird diese Operationen ohne Blutsperre (eine Art Blutdruckmanschette) durchgeführt, so dass Ihr Thromboserisiko gering bleibt.

 

Rehabilitation

Nach der Operation ist es von besonderer Wichtigkeit, dass Sie schnell wieder Sport betreiben. Deswegen folgt auf die Operation eine Serie Physiotherapie, die von mir extra für die Rehabilitation entwickelt wurde.

 

Spezifischer postoperativer Verlauf

arthroskopie und umstellung knie 2Meist können Sie sofort nach der Operation das Bein abbiegen, da stabile Verhältnisse vorliegen. Sie dürfen nur anfänglich nur teilbelasten, bis der Knochen zusammen gewachsen ist.

Sie beginnen sofort mit der Therapie (Lymphdrainage).

Für wenige Wochen wird Ihr Kniegelenk geschwollen sein, gelegentlich auch dauerhaft bei Umstellung im Oberschenkel. Bis zur Wiederherstellung der Kraft im Kniegelenk werden Sie mit 3-6 Monaten Aufbautraining rechnen müssen (Physiotherapie).

Tag 1-3: Verband mit Tupfer, Redonschlauch, 2 Krücken, Eisauflegen, Bein hochlagern, Schmerzmedikat ion, 12 – 24 Stunden andauernde Taubheit im Bein, danach setzen postoperative Schmerzen ein. Üblicherweise kommt es zu kleineren Nachblutungen.

1. Woche: Verbandwechsel bei uns, Lymphdrainage. Sitzender Beruf möglich. Knackgeräusche sind normal.

2. Woche: Nahtentfernung bei uns, Lymphdrainage, Physiotherapie, Lasertherapie. Sitzender Beruf möglich. Spaziergänge mit 2 Krücken.

4. Woche: Knöchern beginnender Durchbau, ev. 1 Krücke weglassen.

6. Woche: Knöchern belastungsstabil, Walking möglich, Muskelaufbau, Krücken weglassen. Bedingt berufsfähig.

2.-3. Monat: Beginn mit Sport / größerer Belastung. Volle Berufstätigkeit. Sie beginnen die Verbesserung zu merken.

6.-9. Monat: Sie sind aktiver als präoperativ und schmerzgebessert.

 

Hinweis: Je nach biologischer Reparaturkompetenz kann Ihre Heilung von diesem Plan erheblich abweichen. Eine Garantie kann nicht gegeben werden.

OP Dauer: 2h
Narkose: AN / spinal
Aufenthalt: 3-5 Tage

Zufriedene Patienten aus der Welt des Spitzensports

"Meine jahrelange Erfahrung als Teamarzt im ÖFB und ÖSV kommt Ihnen stets zugute!"