A- A A+

Achillessehnennaht chronische Ruptur

Riss der Achillessehne: Was ist das?

Chronische Rupturen treten bei vorgeschädigter Sehne auf, z.B. beim Sport oder beim Stolpern. Auch wenn das Gehen möglich ist, ist das Bein sehr schwach. Auch wenn man ohne Operation einen Riss behandeln kann, wird mittels konservativer Therapie nie die ursprüngliche Kraft wiederhergestellt. Deswegen empfehle ich die Operation. Es geht es also darum, die ursprüngliche Maximalkraft des Unterschenkels wiederherzustellen. Das Geheimnis dieser Operation ist, die perfekte Spannung zwischen Muskel und Sehne zu erzeugen.

Ältere Operationsmethoden bedürfen eines langen Schnitts (15-30 cm) am Unterschenkel, weswegen oft mit Komplikationen oder Infektionen zu rechnen war. Diese Komplikationsrate war der Grund, warum viele Chirurgen Abstand von der Operation genommen haben.

Während meines Forschungsaufenthalts in den USA bei Prof. Myerson und durch die Betreuung von Athleten des Olympiastützpunktes habe ich präzise rekonstruktive Methoden erlernt, dadurch ist die Rehabilitation kürzer und die Komplikationsraten sind geschrumpft.

Im Anschluss an die Operation sollen Sie bald wieder auf den Fuß auftreten. Sie erhalten dafür einen Walker Schuh (ähnlich wie ein Schischuh). Früher wurde der Unterschenkel 8-12 Wochen eingegipst, was ein (dauerhaftes) Verkümmern der Muskulatur im Bein zur Folge hatte. Maximale Rehabilitation mit schneller Wiederherstellung der Kraft ist das Ziel der Operation. Für diese Operationsmethode habe ich daher eigens eine spezielle Physiotherapie entwickelt, die zur rascher Sehnenkräftigung führt: Das exzentrische Training. Durch dieses Training wird die Sehnen wieder kräftig.

 

Spezifischer postoperativer Verlauf

Tag 1-7: Fußverband, Spaltgips. Eis auflegen, Bein hochlagern, Schmerzmedikation 12-24 Stunden andauernde Taubheit im Bein. Lassen Sie niemals den Fuß herabhängen! Nutzen Sie die Zeit im Sitzen, um Ihre Zehen zu bewegen (so wird die Wadenmuskulatur stimuliert)

1. und 2. Woche: Kontrolluntersuchung in meiner Ordination, Verbandwechsel, Nahtentfernung. Schließen auf Gehgips. Halbtags sitzende Arbeit möglich.

3. und 4. Woche: Anpassen des Walkerschuhs, zunehmende Gewichtsbelastung im Walker Schuh, Spaziergänge erlaubt. Sitzende Arbeit erlaubt. Radfahren am Ergometer im Walker. Beginn der Physiotherapie im OPZ

4.-6. Woche: Gehende / Stehende Arbeit möglich. Bei trockener Wunde können Sie nach 2-3 Wochen Schwimmen.

8.-12. Woche: Sie können den Alltag problemlos meistern, aber noch nicht auf dem operierten Bein im Zehenspitzenstand stehen.

3.-6. Monat: Sie erlangen die ursprüngliche Kraft zurück, um den Zehenstand halten zu können.

6.-18. Monat: Sie können den Zehenspitzenstand am operierten Bein erreichen. Sie trainieren wieder Ihre Sportarten ohne Einschränkungen.

 

Hinweis: Je nach biologischer Reparaturkompetenz kann Ihre Heilung von diesem Plan erheblich abweichen. Eine Garantie kann nicht gegeben werden.

OP Dauer: 1-2h
Narkose: AN / spinal
Aufenthalt: 2-4 Tage

 

achillessehnennaht chronische ruptur 1achillessehnennaht chronische ruptur 2

Zufriedene Patienten aus der Welt des Spitzensports

"Meine jahrelange Erfahrung als Teamarzt im ÖFB und ÖSV kommt Ihnen stets zugute!"